Nachhaltige Versicherungen - 1x1 zum Thema

Nachhaltige Versicherungen

nachhaltige VersicherungsprodukteNachhaltige Versicherungen, gibt es so was?

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Natürlich geht dieser Trend auch an der Finanz- und Versicherungsbranche nicht vorbei. So müssen Versicherungsvermittler bereits seit dem 10. März 2021 sogenannte Nachhaltigkeitsrisiken bei der Beratung, zu Versicherungsanlageprodukten berücksichtigen, beziehungsweise eine Nichtberücksichtigung begründen. 

 

 

Jetzt im Video anschauen

 

Nachhaltige Versicherungs- und Anlageprodukte bereits seit 2006

Wir bei hüber.versichert mussten nicht erst auf die Einführung einer EU-Verordnung warten um Nachhaltige Versicherungen und Versicherungsanlageprodukte zu vermitteln. Bereits seit 2006 also zum Start des Maklerunternehmens war es uns eine Verpflichtung nachhaltige Versicherungsprodukte und Altersvorsorgelösungen, unseren Mandanten und Neukunden, anzubieten. War es im Jahr 2006 auf gerade einmal einen Anbieter, die Öco Capital, beschränkt so kamen im den nachfolgenden Jahren immer mehr Anbieter mit in unsere Auswahl nachhaltiger Versicherungen und Versicherungsprodukte.

Was sind nachhaltige Versicherungsprodukte?

nachhaltige Versicherungen

Nicht überall wo „Nachhaltig“ drauf steht ist auch „Nachhaltig“ drin.

Dies ist die erste Erkenntnis die der Verbraucher machen muss wenn er eine nachhaltige Versicherung sucht. Wir von hüber.versichert haben das sogenannte „Greenwashing“ von Versicherungsprodukten stets mit sehr argwöhnischen Augen betrachtet und insbesondere im Sachversicherungsbereich den Versprechungen der „grünen“ Versicherer wenig Glauben geschenkt. Leider war es in der Vergangenheit oft so, dass mit dem Begriff Grün oder Nachhaltigkeit regelrecht Schindluder betrieben wurde. Dies hat sich erst mit Herausarbeitung konkreter Nachhaltigkeits-Regeln und Nachhaltigkeits-Stilen verändert. Trotzdem müssen wir zunächst eine deutliche Trennung von Sachversicherungen, wie zum Beispiel der Hausrat-, Haftpflicht- oder KFZ Versicherung gegenüber den Vorsorgeprodukten wie Rentenversicherungen oder Anlageprodukten im Versicherungsmantel machen.

 

ESG Standard

ESG steht für Environmental (Umwelt), Social (Soziales) and Governance (Unternehmensführung). Diese Nachhaltigen Standards sollten sowohl beim Sachversicherer als auch bei den Anlageprodukten Geltung finden. Mehr dazu finden Sie auf Wikipedia.

Nachhaltige Sachversicherungen

Nachhaltige Versicherungen im sogenannten Sachversicherungsbereich, können wie schon angeführt Hausrat-, Haftpflicht- oder KFZ Versicherungen, aber auch andere Sachversicherungen, wie Rechtsschutz-, oder Unfallversicherungen sein. Bei den wenigen Anbietern, die Ihren Versicherungsprodukten oft mit dem Beinahmen „Grün“ oder englisch „Green“ versehen besteht der Nachhaltigkeitsmantel meist nur darin, dass für jeden Neuvertrag eines sogenannten Green-Produkts ein Baum gepflanzt wird. Heißt also das Deckmäntelchen Nachhaltigkeit, besteht in der Pflanzung eines Bäumchens in Asien oder Afrika und das war´s dann? 

Der ein oder andere Versicherer beschäftigt sich noch mit der Besserstellung bei nachhaltiger Ersatzbeschaffung.

So frei nach dem Motto, brennt deine Bude ab und du kaufst dir dann nachhaltige Möbel, zahlen wir 20% mehr. 

Wir sehen also im Bereich Sachversicherungen ist noch ein riesiger Nachholbedarf der gesamten Versicherungswirtschaft zu finden. So haben laut Branchenexperten viele Versicherer kein Nachhaltigkeitskonzept oder planen ein solches. Andere Versicherer sind da bereits deutlich weiter doch hapert es an der Umsetzung. 

Denn aus unserer Sich müsste sich ein Versicherer, der sich und seinen Produkten „Nachhaltigkeit“ auf die Fahne schreibt, auch im gesamtem Unternehmenskonzept der Nachhaltigkeit verschreiben, was nur die Allerwenigsten tun.

Nachhaltige Versicherungsanlageprodukte und Altersvorsorge

Etwas besser sieht es bei den nachhaltigen Versicherungen im Anlagebereich und der Altersvorsorge aus. Doch auch hier muss der Kunde aufpassen um kein „Greenwashing Produkt“ zu erhalten.

Fokus nachhaltige Altersvorsorge- und Anlageprodukte

Nachhaltigkeitsziele

Nicht zuletzt auf Druck von Vereinten Nationen, der EU und der TVO-Verordnung. Richtet sich der Fokus der Versicherer und Vermittler mehr auf die nachhaltigen Versicherungsprodukte im Anlage und Altersvorsorgebereich. Wenngleich wir von hüber.versichert, hier eher eine Halbherzigkeit auf Versicherer Seite feststellen. Bei den Versicherungsvermittlern scheint das Thema kaum bis gar nicht angekommen zu sein. 

Anders wie bereits festgestellt bei hüber.versichert. Nicht nur, dass wir schon seit Firmengründung nachhaltige Altersvorsorgelösungen, Rentenversicherungen und Versicherungsanlageprodukte anbieten. Wir haben das schmale Portfolio in Nachhaltigkeit bei Versicherungslösung, stetig erweitert. 

Zertifizierung zum Nachhaltigkeits-Berater Altersvorsorge

Ralf Hüber einer der beiden Geschäftsführer der Hüber GmbH ist nach erfolgreicher Weiterbildung durch das  Institut für nachhaltiges, ethisches Finanzwesen e.V., kurz INAF  in Zusammenarbeit mit der EcoReporter Akademie zertifizierter Nachhaltigkeits-Berater Altersvorsorge. Lehrkräfte der Weiterbildung waren unter Anderen auch der Kassler Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Chris­ti­an Klein.

Renditechancen nachhaltiger Finanzprodukte

Klare Kernaussage, und darin sind sich Ralf Hüber und Prof. Dr. Christian Klein einig: 

In der Vergangenheit hatten Nachhaltige Geldanlagen (= ESG-Investments)
im Mittel eine mindestens so gute finanzielle Performance wie
konventionelle Geldanlagen.

Zitat: Prof. Dr. Christian Klein